Um einen optimalen Korrosionsschutz zu gewährleisten empfehlen wir folgende Hinweise einzuhalten:

- Vor dem Verpacken muß sichergestellt sein, daß das zu schützende Bauteil sauber, trocken und frei von Rückständen auf der Oberfläche vorliegt. Dazu gehört auch ein möglicher Fingerabdruck.

- Der zu schützende Teil wird in das VCI Papier bzw. die VCI Folie eingelegt. Die Verpackung muß sobald wie möglichst dicht verschlossen werden, um einen Luftaustausch mit der Umgebung zu verhindern. Innerhalb der VCI Verpackung darf die zu schützende Oberfläche keinen direkten Kontakt mit Holz oder Karton haben. Beide Materialien enthalten Säuren und lösen bei Feuchtluft Korrosion an der Kontaktstelle aus.

- Der Packprozeß sollte innerhalb von 12h abgeschlossen sein. Danach sollte die VCI Folie auf eventuelle Verletzungen hin geprüft werden, um den Luftaustausch mit der Umgebung zu vermeiden.

- Vor dem Transport sollte die Verpackung 24h unter gleichen Umgebungsbedingungen wie beim Verpacken gelagert werden, um einen sicheren Aufbau der VCI Schutzatmosphäre zu garantieren. Die VCI Wirkstoffe treten aus dem VCI Träger aus und verteilen sich gleichmäßig innerhalb der geschlossenen Verpackung.

- Um eine mögliche Kondensation innerhalb der VCI Folienverpackung zu vermeiden, empfehlen wir die Zugabe von Trockenmittel (PROPASEC, PROPADRY, PROPAGEL).

Die Verwendung einer VCI Folie ist optimal für den Korrosionsschutz innerhalb von Kisten oder Gestellen. Der Verpackungsaufbau erfolgt wie zuvor beschrieben.

PROPATECH VCI - System für den Schutz von Metallen